2017年 6月 21日

Swen Müller wieder in Europa

Interview von Dieter Michel, Editor des PROSOUND Magazins

Swen Müller wieder in Europa

Beim Besuch des Messestandes von NTi Audio auf der Pro Light & Sound in Frankfurt haben wir den Elektronik-Ingenieur und Signalverarbeitungs-Spezialisten Swen Müller getroffen, der in der Audioszene als Autor von Fachartikeln und Messsoftware bekannt geworden ist. Nachdem er – zumindest unserer Wahrnehmung zufolge – mehr als ein Jahrzehnt nicht in der deutschen Pro Audio Branche tätig war, haben wir die Gelegenheit für ein kurzes Interview genutzt.

Hallo Herr Müller, wir haben Sie lange nicht mehr gesehen. Waren Sie zwischenzeitlich in einer anderen Branche oder im Ausland tätig?

Ja, ich habe die vergangenen 16 Jahre im Akustiklabor des nationalen Instituts für Metrologie (INMETRO) in der Nähe von Rio de Janeiro gearbeitet. Dort habe ich mich hauptsächlich mit der Entwicklung von Hard- und Software für die Messtechnik und Algorithmen für verschiedene Messverfahren beschäftigt. Ein Schwerpunkt bildete zuletzt die primäre und sekundäre Kalibrierung von Mikrofonen. Die Erfahrungen, die ich in dieser Zeit sammeln konnte, kommen mir nun bei meiner neuen Tätigkeit zugute.

Dann sind Sie also zurück in Europa? Und es hat Sie ganz offensichtlich wieder in die Audiobranche verschlagen?

Ja, zum Messgerätehersteller NTi Audio in das pittoreske Rheintal, welches die Alpen an der Grenze zwischen der Schweiz, Liechtenstein und Österreich durchschneidet. Meine Ex-Kollegen und Freunde in Brasilien, die ich regelmäßig mit Fotos der grandiosen Alpenkulisse versorge, beneiden mich um den neuen Standort!

Warum haben Sie sich für NTi Audio entschieden?

Das war eine glückliche Fügung und sozusagen ein „perfect match“. Meine Tätigkeit als Gastwissenschaftler in Brasilien neigte sich aufgrund der dortigen wirtschaftlichen Schwierigkeiten dem Ende zu, und NTi Audio suchte zufällig einen Senior-Entwickler, um die Arbeit von Mastermind Ludger Holtzem fortzusetzen. Seine Ideen und sein Erfindungsgeist haben die NTi-Produkte maßgeblich beeinflusst und entscheidend zu deren Popularität beigetragen. In der angetretenen Stelle wird es mein Ziel sein, diesen Spirit aufrecht zu erhalten, mit den gegebenen Randbedingungen die bestmögliche Qualität heraus zu kitzeln und den Geräten ein Maximum an Funktionalität und Zukunftssicherheit in die Wiege zu legen.

Sehr reizvoll und spannend wäre es für mich außerdem, agile Messverfahren, die in kürzerer Zeit präzisere und höher aufgelöste Messergebnisse liefern als die klassischen Verfahren aus der Analogzeit, bei NTi Audio einfliessen zu lassen, was für die Benutzer einen erheblichen Mehrwert darstellen würde. So ist das Impulsantwort-Messverfahren in der Raumakustik ja längst Standard. Die Fortschritte der Halbleiterindustrie, die inzwischen kostengünstige und stromsparende AD- und DA-Umsetzer mit hervorragenden Eigenschaften anbietet, erlaubt es ausserdem heutzutage, portable Geräte mit Eigenschaften zu realisieren, die denen der großen stationären Analyzer nahekommen. Das ist auf jeden Fall ein spannendes Betätigungsfeld und bietet reichlich Potential für künftige Entwicklungen.
 

Dann haben Sie ja viele interessante Herausforderungen bei NTi Audio, auf die Sie sich nun konzentrieren können. Es wird sicher spannend, in Zukunft Produkte mit Ihrer Handschrift zu sehen.
 

Danke für das Gespräch.

Kategorien: Unternehmen

Tags: